Politik verspielt ihre Glaubwürdigkeit

Leserbrief von Manfred Illmer aus der Landeszeitung Lüneburg vom 20.11.2020

 Museen bleiben zu…Infektionsschutz geht vor“ (11.11.2020)

 

 

Der Bericht passte zum Beginn der „Narrensaison“. Es ist unbestritten, dass wir wirksame Corona-Schutzmaßnahmen brauchen. Aber unverständliche Verbote sind die Ursache für die zunehmende Kritik der betroffenen Bürger. Es darf nicht sein, dass Großdemonstrationen (ohne Abstand und Maske) erlaubt bzw. nicht gleich aufgelöst werden und gleichzeitig Theater und Museen geschlossen bleiben. 

„Museen gehören zu den sichersten Orten, an denen sich Menschen aufhalten und begegnen können“, stellte Frau Düselder (Museumsdirektoren) mit Recht fest.

Wenn, wie Landrat Böther entgegnet, es gehe darum, "nicht  Anreize zu setzen, loszugehen“, dann müssten konsequent erst Einzelhandelsgeschäfte geschlossen werden, die keine Lebensmittel verkaufen. Wenn diese  aus wirtschaftlich verständlichen Gründen offen bleiben, warum müssen dann Kultureinrichtungen, die keine Abstands- und Belüftungsprobleme haben, verboten werden?

Wenn die örtlichen Repräsentanten der Regierungsparteien in Bund und Land feststellen, „der richtige Antrag zur falschen Zeit“ (Felix Petersen, CDU) und erst „im weiteren Verlauf des Lockdowns zu entscheiden“ (Inge Voltmann-Hummes, SPD) liefern sie den „Corona-Leugnern“ weiter unnötige Argumente.

Wichtig  ist vielmehr, die wichtigen und richtigen Schutz-Maßnahmen zu treffen, die wir Bürger verstehen und dann auch konsequent einhalten.

 

Manfred Illmer

 

Südergellersen, den 12.11.2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0