70 Jahre FDP Niedersachsen

Modern und der Tradition verbunden

 

Dass die FDP in ihrem 70. Lebensjahr quicklebendig und mit „Drang nach oben“ unterwegs ist, bewies sich bei der Jubiläumsfeier am 28. Mai 2017 im Astor-Filmpalast in Hannover. Bis auf den letzten Platz war der große Vorführungsraum gefüllt und noch ein Nebensaal belegt – um die 800 Gäste.

 

Die Organisation war perfekt bis auf die Technik, die ab und zu mal streikte. Insgesamt eine würdige Feier, getragen von guter Laune und Aufbruchstimmung.

 

Das Bühnenbild schlicht und modern, incl. Modewort „Hashtag“.

 

 

 

Nach der Begrüßung durch Patrick Döring als Vors. der Rudolf-von-Bennigsen-Stiftung und Dr. Stefan Birkner als Vors. der FDP Niedersachsen folgten die Grußworte der Gäste:

 

Bernd Busemann, SPD, Präsident des Niedersächsischen Landtags, umwarb die FDP in vorausschauender Wahlanalyse nicht nur als ältere Dame, sondern auch als fesche Braut.

 

Werner M. Bahlsen, Präsident des Wirtschaftsrates der CDU e.V., gestand, dass er gar kein Mitglied der CDU sei und 80 % der 11tausend Mitglieder des Wirtschaftsrates die FDP im Bundestag als Korrektiv vermissten.

 

Christian Lindner, unser Hoffnungsträger, hielt in gewohnt professioneller Manier, ohne Rednertisch und Manuskript, seine fundierte Festrede. Er rief dazu auf, das Scheitern bei der letzten Bundestagswahl als Chance zu sehen, es beim nächsten Mal besser zu machen. Wieviel Potential die FDP hat, verdeutlichte er an einer kleinen Anekdote: Heuss habe Ludwig Erhard eingeladen, Mitglied in der FDP zu werden. Erhard habe geantwortet, er gehe zur CDU – die hätten ihn nötiger, und er hoffe auf die Unterstützung durch die FDP bei der Liberalisierung der Marktwirtschaft. Lindner stellte sich hinter die EU, ohne die große Probleme nicht zu lösen seien. Allerdings forderte eine EU, die nicht vereinheitlicht, sondern vereint ohne vaterländische Egoismen. Er bekräftigte seinen Standpunkt zur Priorität der Bildung: Es sei Aufgabe der Regierung, flächendeckend ordentliche Lehranstalten und Lehrkräfte zu gewährleisten, aber Aufgabe der Eltern, ihre Kinder so zu erziehen, dass sie diese nutzen und nicht verschmutzen. Einen Seitenhieb auf die Grünen landete er am Ende auch noch: Es sei die FDP gewesen, die das Umweltministerium gegründet habe, als Joschka Fischer noch mit Steinen auf Polizisten warf – die Grünen hätten den Umweltgedanken mit Dirigismus verbunden, die FDP werde diese Domäne wieder erobern. Sein Blick nach vorn: Nach ihrer Gründung am 28.5.1947 sei die FDP mit 8.8% der Wählerstimmen in den Bundestag eingezogen – im September 2017 wolle die FDP dieses Ergebnis toppen.

 

Unter der lockeren Moderation von Martin Brüning (Journalist) versammelten sich dann die Vertreter verschiedener Parteien zu einer Gesprächsrunde: Anja Piel von den Grünen, Olaf Lies von der SPD, Reinhold Hilbers von der CDU und Dr. Stefan Birkner von der FDP.

 

Als letzter Redner trat Christian Dürr, Vors. der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, an den Rednertisch. Er verwies darauf, dass in der „Welt am Sonntag“ passend zum Geburtstag der Liberalen die „Epoche der Freiheit“ ausgerufen werde. Dann schloss er mit dem Satz, der ihm bei allen Veranstaltungen zufällt: „Zwischen Ihnen und dem Buffet stehe nur noch ich,“ und lud zum Buffet im Foyer ein.

 

Dicht gedrängt und fröhlich schwatzend, trafen sich dort die Gäste bei kleinen Leckerbissen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0