Die FDP gewinnt und hält Wort!

FDP steht zu ihrer Aussage zur Elbe-Brücke

Die Lüneburger FDP blickt auf eine erfolgreiche Kommunalwahl zurück! Im Landkreis Lüneburg erreichten die Liberalen über 70% mehr Wähler und auch entsprechende Sitze in den Räten. Für dieses außer-ordentliche Wahlergebnis wurde der Kreisverband Lüneburg auf dem Landeshauptausschuss in Osnabrück Ende Oktober vom FDP Landesverband als einer der erfolgreichsten Niedersachsen ausgezeichnet.

„Dieser Erfolg wurde vor allem durch unseren bürgerorientierten Einsatz in den Räten und durch das außerordentliche Engagement der vielen Wahlhelfer ermöglicht,“ machte der Kreisvorsitzende Edzard Schmidt-Jortzig deutlich. Positiv war die Stimmung auch beim jüngsten Kreisparteitag Anfang November, bei dem sich die Mitglieder über die neu gewonnenen Mandate und die damit verbundenen Gestaltungsoptionen austauschten. Denn nachdem die bisherigen Mehrheitsfraktionen in vielen Räten ihre Mehrheiten verloren hatten, erhielt die FDP vielfach Angebote zur künftigen Zusammenarbeit. „Bei der Prüfung dieser Angebote stand immer die Durchsetzung liberaler Positionen im Vordergrund“, unterstrich der Edzard Schmidt-Jortzig.

„Im Kreistag sind die Verhandlungen mit rot/grün an der „Brückenfrage“ gescheitert“, verdeutlicht Finn van den Berg als Mitglied der neuen Kreistagsfraktion. Auf der Grundlage der Bürgerbefragung (72% Befürworter) wollte die FDP-Fraktion stets eine ergebnisoffene Prüfung der Bau- und Finanzierungsalternativen. Die FDP hat ihr Wahlversprechen gehalten und auf Posten verzichtet. „Erst durch diesen konsequenten Machtverzicht werden künftig wechselnde Mehrheiten im Kreistag möglich. Jetzt steht nicht mehr die ideologische Parteidisziplin im Vordergrund sondern parteiübergreifende Entscheidungen im Sinne der Demokratie“, ergänzt der stellv. Kreisvorsitzende Berni Wiemann nicht ohne Stolz. Parteiübergreifend soll jetzt eine hochwassersichere Elbbrücke, zur wirtschaftlichen Förderung und Anbindung vom Amt Neuhaus an den Landkreis, ergebnisoffen geprüft werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0