Zurück zur Sachlichkeit in der Flüchtlings- und Asyldebatte! Geht das?

28. Liberalen Forum am Dienstag, den 2.2.2016, ab 19:30 Uhrim Wabnitz, Schröderstrasse 9, Lüneburg

Wer die Presse in den letzten Monaten verfolgt, erkennt ein beherrschendes Thema: Flüchtlinge und Asylanten.
Wurde zunächst die „Willkommenskultur“ gepriesen, wird heute mehr kritisch oder ablehnend berichtet. Spätestens seit den Ereignisen in der Silvesternacht wird mehr und mehr über negative Aspekte der Aufnahme von mehr als 1 Mio Menschen in 2015 in unserem Land berichtet.
Sachlich die tatsächlichen und "gefühlten" Probleme zu diskutieren wird immer schwieriger. Pauschalisierungen und Vorurteile belasten die Lösungsfindung.
Negative Einzelfälle geraten mehr und mehr in den Focus, mit Pauschalierungen wird nicht gegeizt.
Die von Politikern gemachten Vorschläge sind oft populistisch oder kaum umsetzbar. Andererseits wird der, der ungenehme Vorschläge zur Diskussion unterbreitet, sofort in die rechte Ecke gestellt.
Fast die gesamte Diskussion wird von Ideologie und Emotion beherrscht. Das ist für eine Lösungsfindung kontraproduktiv.
Zurück zur Sachlichkeit in der Flüchtlings- und Asyldebatte! Geht das?
Die Sorgen und Befürchtungen der Menschen ernst nehmen und wie damit umgehen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0