24. Liberales Forum am Dienstag, den 6.10.2015, um 19:30 Uhr im "Wabnitz", Schröderstrasse 9

Ganztagsschule - qui benefacit ex ea? (Wem nützt sie?)

Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass bestmögliche Bildung die beste Grundlage für einen erfolgreichen Berufs- und Lebensweg ist. Manche meinen nun, ein Ausweiten der Zeit, die Kinder in der Schule verbringen, vergrößert auch die Bildungschancen.

Auch die rot-grüne niedersächsische Landesregierung forciert den Ausbau der Ganztagsschulen: „Bis Ende 2017 sind allein dafür rund 260 Millionen Euro veranschlagt. Durch diese zusätzlichen Ressourcen ist es möglich, künftig verstärkt Lehrkräfte im Ganztagsbereich einzusetzen. Dadurch können Unterricht und außerunterrichtliche Angebote besser miteinander verzahnt und Schülerinnen und Schüler individuell gefördert werden. Kooperationen mit externen Partnern bleiben weiterhin möglich.“ schreibt das niedersächsische Kultusministerium.
Ganztagsschulen stellen eine Schulform dar, die auch im Zuge der Gleichstellungspolitik und der Diskussion um Chancengleichheit in ihrer Verbreitung zunimmt.
2013 forderten einzelne Politiker unterschiedlicher Parteien, insbesondere der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel und der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl, einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Ganztagsschule.

Tradition haben solche Schulen in Deutschland nicht. Welche Auswirkungen haben sie also auf „gewachsene“ Strukturen wie Sportvereine oder auf die Freizeitgestaltung von Kindern?

Wem nützen die Ganztagschulen? Den Kindern, den Eltern, den Interessen von "Bildungspolitikern"?
Welche Veränderungen finden dadurch in unserer Gesellschaft statt? In Vereinen und Verbänden, in Familien?
Welche Alternativen gibt es?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Frank Soldan (Dienstag, 06 Oktober 2015 12:05)

    Aufgrund von Terminüberschneidungen im Wabnitz mussten wir den Veranstaltungsort verlegen.
    Wir treffen uns im "ZWICK" am Schrangenplatz.