Kostensprünge als Konstante

Libeskindbau der Leuphana sprengt alle Ketten

Ursprünglich sollte es 58 Mio Euro kosten, dann 76 Mio, jetzt 88 bis 125 Mio Euro, das Zentralgebäude der Lüneburger Universität.
Wenn Uni-Präsidenten und Politiker ein Gebäude planen.
Den Steuerzahler freut es weniger!

 

Die hiesige FDP hat immer sehr kritisch zu diesem Projekt gestanden, vor allem wegen dem Preis und der Finanzierung.
Aber schließlich braucht jede Kommune ihre Skandälchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Soldan (Sonntag, 14 Juni 2015 22:52)

    Eklatante Fehlplanungen der Universitätsführung werden hier deutlich. Bei einer Verdopplung der Baukosten kann man nicht mehr von "Unwägbarkeiten" bei der Planung reden. Aber da ja nun mehr als der Rohbau steht wird das Land Niedersachsen schon für die fehlenden Millionen geradestehen.

    Vielleicht sollten wir das gleiche Verfahren für die Elbbrücke bei Neu-Dachau anwenden:
    Eine zu niedrige Kostenplanung aufstellen, dann erst einmal anfangen und Bund und Land dann stecken, dass die Brücke teurer wird und sie das Geld lockermachen müssen, wenn sie keine Ruine stehen haben wollen.